D-Wert ISO Rechner




  • ISO Kombination 1
  • ISO Kombination 2
  • ISO Kombination 3
  • ISO Kombination 4
  • ISO Kombination 5

ISO 1 Kombination: LKW + Dolly + Sattelauflieger

ISO 1 Kombination: LKW + Dolly + Sattelauflieger
Cd = Ud + Wd; Smax = 1000kg
T =
Cd =
Rb =
Ud =
Wd =
L =

Für eine korrekte Berechnung werden ausschließlich Nachkommastellen mit Komma separiert.

Technisch zulässige maximale Gesamtmasse (t) der Zugmaschine, die über die Achsen auf den Boden wirkt. (zul. Gesamtgewicht des Trucks in t)

Über die Deichselachse inklusive Ud (t) auf den Boden wirkende Masse (t). (Summe der Achslasten des Dolly in t)

Über die Achsen des Sattelaufliegers auf den Boden wirkende Masse (t) bei Beladung mit maximal zulässiger Auslegungsmasse. (Summe der zul.max Achslasten des Aufliegers in t)

Vertikal auf die Sattelkupplung der Deichselachse wirkende Masse (t). (Sattellast die auf die Dollysattelkupplung wirkt)

Dolly-Eigengewicht (t).

Theoretische Länge (m) der Dolly-Deichsel, d.h. der Abstand zwischen der Mitte der Zugöse und der Mitte der Achsenbaugruppe.


ISO Kombination 2: Sattelschlepper + Sattelauflieger + Zentralachsanhänger

ISO Kombination 2: Sattelschlepper + Sattelauflieger + Zentralachsanhänger
T =
C =
Rb =
Ut =
L =
X =
a =

Für eine korrekte Berechnung werden ausschließlich Nachkommastellen mit Komma separiert.

Technisch zulässige maximale Gesamtmasse (t) der Zugmaschine, die über die Achsen auf den Boden wirkt. (zul. Gesamtgewicht des Trucks in t)

Über die Achsen des Zentralachsanhängers auf den Boden wirkende Masse (t).

Über die Achsen des Sattelaufliegers auf den Boden wirkende Masse (t) bei Beladung mit maximal zulässiger Auslegungsmasse. (Summe der zul.max Achslasten des Aufliegers in t)

Vertikal auf die Sattelkupplung des Sattelschleppers wirkende Masse (t). (Sattellast die auf den Truck wirkt in t)

Theoretische Deichsellänge (m) des Zentralachsanhängers, d.h. der Abstand zwischen der Mitte der Zugöse und der Mitte der Achsenbaugruppe.

Länge (m) des Ladebereichs des Zentralachsanhängers.

Entsprechende vertikale Beschleunigung am Kupplungspunkt je nach Aufhängungstyp der Hinterachsen der Zugmaschine einschließlich Konstante. Luftfederung und/oder entsprechend a=1,8m/s2 und andere Federungen a=2,4m/s2.


ISO Kombination 3: Sattelschlepper + Sattelauflieger + Dolly + Sattelauflieger

ISO Kombination 3: Sattelschlepper + Sattelauflieger + Dolly + Sattelauflieger
T =
Cd =
R1b =
R2b =
Ud =
Ut =
Wd =
L =

Für eine korrekte Berechnung werden ausschließlich Nachkommastellen mit Komma separiert.

Technisch zulässige maximale Gesamtmasse (t) der Zugmaschine, die über die Achsen auf den Boden wirkt.

Über die Deichselachse inklusive Ud (t) auf den Boden wirkende Masse (t). (Sattellast die auf die Dollysattelkupplung wirkt)

Über die Achsen des ersten Sattelaufliegers auf den Boden wirkende Masse (t) bei Beladung mit maximal zulässiger Auslegungsmasse (t). (Summe der zul.max Achslasten des Aufliegers1 in t)

Über die Achsen des zweiten Sattelaufliegers auf den Boden wirkende Masse (t) bei Beladung mit maximal zulässiger Auslegungsmasse (t). (Summe der zul.max Achslasten des Aufliegers2 in t)

Vertikal auf die Sattelkupplung der Deichselachse wirkende Masse (t). (Sattellast die auf die Dollysattelkupplung wirkt)

Vertikal auf die Sattelkupplung des Sattelschleppers wirkende Masse (t). (Sattellast die auf den Truck wirkt in t))

Dolly-Eigengewicht (t).

Theoretische Länge (m) der Dolly-Deichsel, d.h. der Abstand zwischen der Mitte der Zugöse und der Mitte der Achsenbaugruppe.


ISO Kombination 4: LKW + Zentralachsanhänger + Zentralachsanhänger

ISO Kombination 4: LKW + Zentralachsanhänger + Zentralachsanhänger
T =
C1 =
C2 =
X1 =
L1 =
t1 =
X2 =
L2 =
a1 =
a2 =

Für eine korrekte Berechnung werden ausschließlich Nachkommastellen mit Komma separiert.

Technisch zulässige maximale Gesamtmasse (t) der Zugmaschine, die über die Achsen auf den Boden wirkt. (zul. Gesamtgewicht des Trucks in t)

Über die Achsen des ZAA1 auf den Boden übertragene Masse (t). (Summe der Achslasten des ersten Zentralachsanhängers ZAA1 in t)

Über die Achsen des ZAA2 auf den Boden übertragene Masse (t). (Summe der Achslasten des ersten Zentralachsanhängers ZAA2 in t)

Länge (m) des Ladebereichs des ZAA1.

Theoretische Deichsellänge (m) des ZAA1, d.h. der Abstand zwischen der Mitte der Zugöse und der Mitte der Achsenbaugruppe.

Abstand (m) zwischen der Achsmitte des ZAA1 und dessen hinterem Kupplungspunkt.

Länge (m) des Ladebereichs des ZAA2.

Theoretische Deichsellänge (m) des ZAA2, d.h. der Abstand zwischen der Mitte der Zugöse und der Mitte der Achsenbaugruppe.

Entsprechende vertikale Beschleunigung am Kupplungspunkt je nach Aufhängungstyp der Hinterachsen der Zugmaschine einschließlich Konstante. Luftfederung und/oder entsprechend a=1.8m/s2 und andere Federungen a=2,4m/s2.

Entsprechende vertikale Beschleunigung am Kupplungspunkt je nach Aufhängungstyp der Hinterachsen der Zugmaschine einschließlich Konstante. Luftfederung und/oder entsprechend a=1.8m/s2 und andere Federungen a=2,4m/s2.


ISO Kombination 5: Sattelschlepper + Doppelauflieger + Sattelauflieger (B-Train)

ISO Kombination 5: Sattelschlepper + Doppelauflieger + Sattelauflieger (B-Train)
T =
R1b =
R2b =
UT =
Ub =

Für eine korrekte Berechnung werden ausschließlich Nachkommastellen mit Komma separiert.

Technisch zulässige maximale Gesamtmasse (t) der Zugmaschine, die über die Achsen auf den Boden wirkt. (zul. Gesamtgewicht des Trucks in t)

Über die Achsen des Doppelaufliegers auf den Boden wirkende Masse (t) bei Beladung mit maximal zulässiger Auslegungsmasse (t). (Summe der zul.max Achslasten des Aufliegers1 in t)

Über die Achsen des Sattelaufliegers auf den Boden wirkende Masse (t) bei Beladung mit maximal zulässiger Auslegungsmasse (t). (Summe der zul.max Achslasten des Aufliegers2 in t)

Vertikal auf die Sattelkupplung des Sattelschleppers wirkende Masse (t). (Sattellast die auf den Truck wirkt in t)

Vertikal auf die Sattelkupplung des Doppelaufliegers wirkende Masse (t).