JOST Werke AG: JOST schließt das Geschäftsjahr 2022 mit Rekordumsatz und -ergebnis ab: Umsatz steigt auf 1.265 Mio. EUR und bereinigtes EBIT wächst auf 124 Mio. EUR

EQS-News: JOST Werke AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis/Vorläufiges Ergebnis
JOST Werke AG: JOST schließt das Geschäftsjahr 2022 mit Rekordumsatz und -ergebnis ab: Umsatz steigt auf 1.265 Mio. EUR und bereinigtes EBIT wächst auf 124 Mio. EUR
16.02.2023 / 08:00 CET/CEST
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

JOST schließt das Geschäftsjahr 2022 mit Rekordumsatz und -ergebnis ab: Umsatz steigt auf 1.265 Mio. EUR und bereinigtes EBIT wächst auf 124 Mio. EUR

  • Angestrebte Umsatzmarke von 1,2 Mrd. EUR übertroffen: Umsatz steigt um 20,6 % auf 1.264,6 Mio. EUR (2021: 1.048,6 Mio. EUR)
  • Bereinigtes EBIT wächst stärker als erwartet: Bereinigtes EBIT steigt um 18,1 % auf 123,8 Mio. EUR
    (2021: 104,8 Mio. EUR)
  • Resiliente Profitabilität: Bereinigte EBIT-Marge erreicht 9,8 % trotz deutlich gestiegener Kosten
    (2021: 10,0 %)
  • Starke Finanzlage: Verschuldungsgrad auf 1,28x weiter verbessert (2021: 1,45x)
  • Die angehobenen Ziele für das Geschäftsjahr 2022 wurden übertroffen: Umsatzwachstum von 21 % (Prognose: niedriges zweistelliges Prozentwachstum) und Anstieg des bereinigten EBIT von 18 % erzielt (Prognose: hohes einstelliges Prozentwachstum).


Neu-Isenburg, 16. Februar 2023. Die JOST Werke AG („JOST”), einer der weltweit führenden Hersteller und Lieferanten von sicherheitsrelevanten Systemen für die Nutzfahrzeugindustrie, veröffentlicht heute die vorläufigen und ungeprüften Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2022.

Joachim Dürr, Vorstandsvorsitzender der JOST Werke AG, sagt: „2022 war das bisher erfolgreichste Jahr unserer Unternehmensgeschichte. Mit einem Rekordumsatz von 1,27 Mrd. EUR haben wir in einem sehr anspruchsvollen Marktumfeld eine hervorragende Entwicklung erzielt und konnten erneut die Stärke und Resilienz unseres Geschäftsmodells unter Beweis stellen. Unsere Mitarbeitenden haben mit ihrem Einsatz einen entscheidenden Beitrag zu diesem Erfolg geleistet. Hierfür möchte ich mich herzlich bedanken. Die hohe Inflation, die Logistikengpässe, der Krieg in der Ukraine und die Schwäche des chinesischen Marktes haben uns vor große Herausforderungen gestellt, die wir durch unsere hohe Flexibilität, Kundennähe und breite internationale Präsenz erfolgreich gemeistert haben. Wir sehen dieses starke Ergebnis als Ansporn für die Zukunft und es bekräftigt unser Ziel, weiter profitabel und nachhaltig zu wachsen.“

Starkes Wachstum und Verbesserung der Profitabilität im 4. Quartal 2022

JOST konnte im 4. Quartal 2022 die erfolgreiche Geschäftsentwicklung der Vorquartale fortsetzen und den konzernweiten Umsatz um 14,1 % auf 303,7 Mio. EUR erhöhen (Q4 2021: 266,1 Mio. EUR). Das konzernweite bereinigte EBIT stieg um 29,2 % auf 27,0 Mio. EUR überproportional zum Umsatz (Q4 2021: 20,9 Mio. EUR) und die bereinigte EBIT-Marge verbesserte sich um 1,1 Prozentpunkte auf 8,9 % gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahres (Q4 2021: 7,8 %). Der wesentliche Treiber für das starke Wachstum im 4. Quartal war die sehr gute Entwicklung in Nordamerika und in Asien-Pazifik-Afrika.

Starkes Umsatz- und Ergebniswachstum 

JOST hat im Geschäftsjahr 2022 die angestrebte Umsatzmarke von 1,2 Mrd. EUR übertroffen und konnte den konzernweiten Umsatz um 20,6 % auf 1.264,6 Mio. EUR signifikant steigern (2021: 1.048,6 Mio. EUR). Bereinigt um die Effekte aus der Währungsumrechnung ist der Umsatz um 16,8 % gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Alle Regionen des Konzerns haben zu dieser hervorragenden Entwicklung beigetragen. In einem sehr volatilen wirtschaftlichen Umfeld konnte JOST aufgrund seiner ausgewogenen internationalen Aufstellung und seines breiten Produktportfolios die regionalen Markt- und Nachfrageschwankungen ausgleichen und neue Rekorde bei Umsatz und Ergebnis im Jahr 2022 erzielen. Im Transportbereich hat JOST den Umsatz 2022 um 19,3 % auf 936,9 Mio. EUR erhöht (2021: 785,4 Mio. EUR). Der Umsatz mit landwirtschaftlichen Komponenten ist um 24,5 % auf 327,7 Mio. EUR ebenfalls stark gestiegen (2021: 263,2 Mio. EUR). 

Trotz der stark gestiegenen Material-, Logistik- und Energiekosten konnte JOST das bereinigte EBIT im Geschäftsjahr 2022 um 18,1 % auf 123,8 Mio. EUR erhöhen (2021: 104,8 Mio. EUR). Dies entspricht einem deutlich höheren Wachstum als noch Anfang 2022 erwartet. Obwohl sich die rasante Inflation und der Ausbruch des Kriegs in der Ukraine negativ auf das Geschäft von JOST ausgewirkt haben, gelang es dem Unternehmen, die bereinigte EBIT-Marge im Jahr 2022 mit 9,8 % gegenüber dem Vorjahr nahezu stabil zu halten (2021: 10,0 %).

Europa

In Europa konnte JOST im Geschäftsjahr 2022 den Umsatz um 12,5 % auf 695,5 Mio. EUR steigern (2021: 618,2 Mio. EUR). Nach der dynamischen Umsatzentwicklung in den ersten neun Monaten des Jahres verlangsamte sich das Wachstumstempo im 4. Quartal 2022 durch die typische Saisonalität des Geschäfts sowohl im Bereich Transport als auch in der Landwirtschaft. Bereinigt um die negativen Währungsumrechnungseffekte ist der Umsatz der Region 2022 um 14,4 % gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Neben den im Jahresverlauf weltweit gestiegenen Rohmaterial-, Legierungs- und Transportkosten war insbesondere Europa, unter anderem aufgrund des Kriegs in der Ukraine, zusätzlich von Lieferengpässen und starken Energiekostensteigerungen belastet. Insgesamt ist das bereinigte EBIT in Europa um 7,9 % auf 41,8 Mio. EUR zurückgegangen (2021: 45,4 Mio. EUR) und die bereinigte EBIT-Marge belief sich auf 6,0 % (2021: 7,3 %).

Nordamerika

In Nordamerika stieg der Umsatz im Geschäftsjahr 2022 um 53,1 % auf 396,3 Mio. EUR (2021: 259,0 Mio. EUR). Diese Entwicklung wurde durch positive Währungsumrechnungseffekte aufgrund der Aufwertung des US-Dollars gegenüber dem Euro zusätzlich verstärkt. Bereinigt um diese Effekte erhöhte sich der Umsatz in der Region im Jahr 2022 um 36,5 %. Den größten Anstieg hat JOST im Transportbereich erzielt, wobei auch der Absatz von landwirtschaftlichen Frontladern gegenüber dem Vorjahr stark gewachsen ist. JOST konnte das bereinigte EBIT um 50,9 % auf 35,7 Mio. EUR signifikant erhöhen (2021: 23,7 Mio. EUR). Auch in Nordamerika wirkten sich die gestiegenen Material- und Logistikkosten negativ auf das operative Ergebnis aus. Allerdings konnte JOST durch die höhere Produktionsauslastung gegenüber dem Vorjahr diesen Effekt weitestgehend kompensieren. Insgesamt blieb die bereinigte EBIT-Marge in Nordamerika mit 9,0 % stabil gegenüber dem Vorjahr (2021: 9,1 %).

Asien-Pazifik-Afrika (APA)

In Asien-Pazifik-Afrika (APA) konnte JOST den Umsatz in Indien, Australien, Südafrika und Süd-Ost-Asien gegenüber dem Vorjahr deutlich erhöhen. Gegenläufig entwickelte sich der Markt in China: Dort ist die Nachfrage durch starke Vorzieheffekte im Vorjahr infolge des Inkrafttretens eines neuen Emissionsstandards sowie durch die wiederkehrenden pandemiebedingten Lockdowns deutlich zurückgegangen. Durch das kräftige Wachstum in den anderen Ländern der APA-Region ist es JOST gelungen, den negativen Effekt Chinas zu kompensieren. Insgesamt ist der Umsatz in APA im Geschäftsjahr 2022 um 0,8 % auf 172,8 Mio. EUR leicht gestiegen (2021: 171,4 Mio. EUR). Bereinigt um die positiven Effekte aus der Währungsumrechnung reduzierte sich der Umsatz um 4,0 % gegenüber 2021. Trotz der Schwäche Chinas konnte JOST das bereinigte EBIT in APA um 24,8 % auf 37,4 Mio. EUR gegenüber dem Vorjahr steigern (2021: 30,0 Mio. EUR), denn der regionale Produktmix war mit einem besonders hohen Anteil an margenträchtigen Produkten für Off-Road-Anwendungen vorteilhafter als im Vorjahr. Dies ist darauf zurückzuführen, dass in China typischerweise weniger Komponenten für Off-Road-Anwendungen eingesetzt werden. JOST konnte insgesamt die bereinigte EBIT-Marge in APA im Geschäftsjahr 2022 auf 21,7 % verbessern (2021: 17,5 %).

Starke Finanzlage

Das höhere Geschäftsvolumen im Vergleich zum Vorjahr, die gestiegenen Materialkosten und Verkaufspreise sowie die noch anhaltenden Engpässe auf den Beschaffungsmärkten haben das Working Capital Management 2022 weiterhin vor sehr große Herausforderungen gestellt. Es stieg im Wesentlichen umsatzbedingt um 28,7 % auf 242,5 Mio. EUR gegenüber dem Vorjahr (2021: 188,4 Mio. EUR). Mit 19,2 % konnte JOST dennoch das Verhältnis von Working Capital zum Umsatz im Geschäftsjahr 2022 unter der angestrebten Marke von 20 % halten, was auf ein trotz widriger Rahmenbedingungen konsequentes Working Capital Management zurückzuführen ist (2021: 17,9 %).

JOST hat im Geschäftsjahr 2022 den Bau eines Produktionswerkes für landwirtschaftliche Komponenten in Indien begonnen sowie ein neues Logistikzentrum in Deutschland in Betrieb genommen. Entsprechend sind die Investitionen auf 32,3 Mio. EUR gestiegen (2021: 20,1 Mio. EUR). Sie betrugen insgesamt 2,6 % des Umsatzes und waren somit im Einklang mit dem prognostizierten Investitionsaufwand von rund 2,5 % des Umsatzes (2021: 1,9 %).

JOST konnte im Geschäftsjahr 2022 einen positiven Free Cashflow (Cashflow aus der laufenden Geschäftstätigkeit abzüglich Auszahlungen für die Beschaffung von Sachanlagen und immateriellen Vermögenswerten) von +23,8 Mio. EUR erzielen (2021: +33,3 Mio. EUR). Die Reduktion ist auf den Anstieg der Investitionen zurückzuführen, denn der Cashflow aus der operativen Geschäftstätigkeit ist trotz des erhöhten Working Capitals auf +56,1 Mio. EUR gegenüber dem Vorjahr gestiegen (2021: +53,4 Mio. EUR).

Die liquiden Mittel reduzierten sich zum 31. Dezember 2022 um 6,8 Mio. EUR auf 80,7 Mio. EUR leicht (31. Dezember 2021: 87,5 Mio. EUR). Die Dividendenausschüttung in Höhe von 15,6 Mio. EUR sowie die Rückführungen von finanziellen Verbindlichkeiten haben zum Rückgang beigetragen. Die Nettoverschuldung stieg zum 31. Dezember 2022 um 3,5 Mio. EUR auf 197,4 Mio. EUR (31. Dezember 2021: 193,9 Mio. EUR). Allerdings hat sich das Verhältnis von Nettoverschuldung zum bereinigten EBITDA infolge des starken operativen Wachstums auf 1,28x gegenüber dem Vorjahr weiter verbessert (2021: 1,45x).

Dr. Christian Terlinde, Finanzvorstand der JOST Werke AG, sagt: „2022 konnten wir alle unsere finanziellen Ziele übertreffen. Wir haben unsere Finanzposition erneut gestärkt und konnten den Nettoverschuldungsgrad im Vergleich zum Vorjahr weiter reduzieren. Durch gezielte Investitionen in die Erweiterung unseres Geschäfts haben wir die richtigen Weichen gestellt, um zukünftig weitere attraktive Wachstumschancen zu ergreifen. Die sehr gute Unternehmensentwicklung hat sich auch positiv auf die Platzierung unseres Schuldscheins – erstmals mit ESG-Link – ausgewirkt. Damit ist JOST sicher gerüstet für die Zukunft.“
 

Die finalen, geprüften Ergebnisse des Geschäftsjahrs 2022, der Dividendenvorschlag und der Ausblick für das Geschäftsjahr 2023 werden am 28. März 2023 zusammen mit dem Geschäftsbericht 2022 und dem Nachhaltigkeitsbericht 2022 veröffentlicht. In diesem Zusammenhang wird JOST eine virtuelle Konferenz am 28. März 2023 um 10:00 Uhr ausrichten.

 

Eine Definition der verwendeten alternativen Leistungskennzahlen findet sich auf Seite 37 des Geschäftsberichts 2021.

Kontakt:

JOST Werke AG
Romy Acosta
Head of Investor Relations
T: +49 6102 295-379
romy.acosta@jost-world.com

 

Über JOST:

JOST ist ein weltweit führender Hersteller und Lieferant von sicherheitsrelevanten Systemen für die Nutzfahrzeugindustrie mit den Kernmarken JOST, ROCKINGER, TRIDEC und Quicke. Die international marktführende Position von JOST wird durch die starken Marken, die langfristigen, durch das globale Vertriebsnetz bedienten Kundenbeziehungen und durch das effiziente, wenig anlagenintensive Geschäftsmodell untermauert. Mit Vertriebs- und Fertigungsstätten in 25 Ländern auf fünf Kontinenten hat JOST direkten Zugang zu allen großen Herstellern von Trucks, Trailern und landwirtschaftlichen Traktoren weltweit sowie zu allen relevanten Endkunden in der Nutzfahrzeugindustrie. JOST beschäftigt weltweit derzeit über 3.600 Mitarbeiter und ist an der Frankfurter Börse notiert. Weitere Informationen über JOST finden Sie hier: www.jost-world.com

 



16.02.2023 CET/CEST Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch EQS News - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die EQS Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter https://eqs-news.com



show this

Zur Listenansicht

Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit einsehen und ändern, in dem Sie hier klicken .